Tourblog - Kulturhaus Oberwesel, 08.11.2014


Bericht unseres Gast-Drummers Thomas

Mann, wie die Zeit vergeht… eben war es noch April und ich war mit den Jungs in Nordenham, jetzt ist schon November und es geht nach Oberwesel.

Da Stefan verhindert war, durfte ich mal wieder einspringen. Die Jungs waren so nett, immerhin zweimal mit mir zu proben, da mein letzter Einsatz doch eine Weile her war und mir einige neue Songs sowie neue Passagen in alten Songs noch nicht geläufig waren.

Im Vorfeld gab es einige Aufregung, da Alex sich beim Singen im Studio verletzt hatte und es bis kurz vor dem Auftritt unklar war, ob er singen kann. Letztendlich konnte er, und das war gut so, da alle 5 potentiellen Ersatzkandidaten nacheinander abgesagt hatten und Andreas nicht mehr wusste, wen er noch hätte fragen können. Dazu laborierte ich noch an einer bösen Erkältung und war auch nicht so auf der Höhe, sodass mich der Abend einiges an Kraft kostete.

Unter diesen suboptimalen Vorzeichen war es dann aber doch ein schöner Abend, kein Wunder bei dem Empfang in Oberwesel mit frischen Brötchen, Streuselkuchen, Obst und diversen Getränken – selten wird man so verwöhnt! Da war es schon ein bisschen hart, den Möbelwagen zu entladen und das Equipment auf die Bühne zu bringen, man musste nämlich immer am Catering vorbei.

Der Aufbau gestaltete sich aufgrund der eher kleinen Bühne als schwierig, allerdings war der darauffolgende Soundcheck durch unser hochqualifiziertes Sound-Personal Torsten und Silvi dann ein Klacks. Alex testete seine Stimme und fand, dass es besser ging als erwartet. Vielleicht lag es auch an dem Medi-Tape, dass ich unter der Anleitung meiner lieben Simone, der besten Heilpraktikerin aller Zeiten, angebracht hatte.

     Zum Essen ging es in einen gut besuchten Italiener, der ein bisschen ins Schwimmen geriet anlässlich der großen Bestellung. Letztlich hat aber jeder sein Essen bekommen und schon ging es ab in die Garderobe, fertigmachen für die Show.

Der Saal war wohlgefüllt und schon nach den ersten Nummern war klar: Hier stehen Fans! Wir gaben alles und ernteten wohlverdienten Applaus. Die beiden Proben haben sich durchaus ausgezahlt… wir hatten viel Spaß! Nach der Pause lief es genau so weiter, bei mir mit Hilfe von viel Traubenzucker. Weit über 2:30 h reine Spielzeit mit dieser anspruchsvollen Musik fordern echt alles…

Nach den obligatorischen Zugaben, den Autogrammen und dem Smalltalk mit dem Publikum hieß es wieder: Blaumann an und Möbelpacker spielen! Bis wir alles verladen hatten, Torsten und Sylvi noch bei der PA geholfen und dann noch die Schrankwände und Kühlschränke im Proberaum verstaut haben, war es dann auch 2:30 Uhr und ich konnte kaum noch aufrecht stehen. Ab ins Bett… es war ein dufter Ahabend…


© 2013 Purple Rising, alle Rechte vorbehalten • Impressum + Disclaimer